Florian Grey (24.09.2016, Köln, MTC)

Florian Grey (24.09.2016, Köln, MTC)

Im Rahmen der „Banished and Gone“-Tour legten Florian Grey und Eyes Shut Tight am 24. September 2016 auch einen Zwischenstopp im Kölner MTC ein. Der Einlass verzögerte sich allerdings um einige Minuten, da die Support-Band Johnny Deathshadow aus Hamburg mit reichlich Verspätung eingetroffen war und so den kompletten Zeitplan durcheinander gebracht hatte. Dafür schienen die Bands aber recht entspannt, als es für sie endlich auf die Bühne ging.

Den Anfang machten die vier Hamburger von Johnny Deathshadow in zerfledderten Klamotten und mit schwarz-weiß-geschminkten Skelett-johnnydeathshadow_24-09-16koeln_bylsGesichtern, als wären sie direkt der Gruft entstiegen. Das passte optisch recht gut zu den düsteren Industrial-Gothic-Metal-Songs wie „Bleed With Me“ und „Kill The Lights“. Die Headliner-Position übernahmen indes Eyes Shut Tight – ebenfalls aus dem nördlichen Hamburg. Sie machten den Zuschauern mit ihren heavy Alternative-Rock-Klängen ordentlich Dampf. Performt wurden mitunter „When I Beat You“ und „Banished From Paradise“.

Eingekesselt zwischen diesen beiden härteren Bands erstürmte Florian Grey mit seinen Live-Musikern – darunter Von Marengo von Hell Boulevard, Keyboarder Simon war krankheitsbedingt nicht dabei – die kleine Bühne des Kölner MTCs, um insbeseyesshuttight_24-09-16koeln_bylsondere sein aktuelles Album „Gone“ live zu präsentieren. Zwar platzte der Club an jenem Abend nicht gerade aus allen Nähten, doch die Anwesenden erfreuten sich der warmen Dark-Rock-Klänge und brachten den Künstlern nach jedem Lied einen herzlichen Applaus entgegen.

Präsentiert wurden mitunter die neuen Stücke „Strange Ways“, die Single „A Black Symphony“, das schwere „My Fear“ sowie das traurige „The End“, doch griff das Quartett zwischendurch auch tiefer in die Song-Schublade und förderte beispielweise den Ohrwurm „Frozen Heart Philosophy“ aus der Eves-End-Ära zutage. Zwischendurch stolperte der Eyes-Shut-Tight-Frontmann Dirk Trashedsoul Wieczorekfloriangrey_24-09-16koeln_byls_3 auf die Bühne, um Florian mit Schnaps und Zigarette zu versorgen. Beides wurde dankbar vom Wahl-Berliner angenommen.

Ferner kam beim Auftritt der Cover-Song „Blurry“ nicht zu kurz und natürlich durfte auch das eingängige „Laudanum“ nicht fehlen, zu dem Florian Grey ein Musikvideo gedreht hat, in dem er eine Doppelrolle spielt. Als letztes gab es „In Control“ auf die Ohren – und dann mussten sich die Musiker auch schon wieder von der Bühne verabschieden. Auf die Zugabe – „Rebel Yell“ wäre es gewesen – mussten die Zuschauer leider aus Zeitgründen verzichten. „Ihr habt was gut bei mir“, versicherte der Sänger deshalb abschließend.

Bildergalerie

Text & Fotos: Lea Sommerhäuser

www.florian-grey.com

27 September 2016

Kommentare sind geschlossen.