Gothminister „The Other Side“

Gothminister „The Other Side“

(AFM Records)
Nach seinem Horrorfilm-Konzeptalbum „Utopia“ (2013) meldet sich der Gothminister gut vier Jahre später endlich mit einem neuen Werk zurück: „The Other Side“. Was erwartet die Hörer „auf der anderen Seite“? Wieder die geballte Power gewohnt eingängiger, gotischer Industrial-Metal-Songs. Zehn Stück sind es an der Zahl.

Und diesmal überrascht der singende Anwalt Bjørn Alexander Brem mit einigen deutschen Liedzeilen. Bereits im mächtig stampfenden Opener macht er unmissverständlich klar: „Ich will alles“. Zwei Songs weiter, im ebenfalls krachenden „Der fliegende Mann“, wagt Bjørn sogar den kompletten Refrain auf Deutsch zu singen. Sympathisch!

Ansonsten erhält er immer mal wieder gesangliche Unterstützung von einer Frauenstimme, so etwa im rockigen Ohrwurm „The Sun“, im flotten „We Are The Ones Who Rule The World“ oder auch im etwas entspannteren „Aegir“, in dem auch Chöre vertreten sind. Gerade in den letzteren beiden Songs überrascht Bjørn damit, wie breitgefächert er doch seine Stimme einsetzen kann. Ihm stehen sowohl böse Growls als auch tiefe Gothic-Töne und jene Klänge aus höheren Sphären.

Musikalisch treffen auf dem Album „The Other Side“, welches von Henning Verlage produziert wurde, die für Gothminister typischen Metal-Riffs auf düstere Elektronik und fette Orchesterpassagen. Alles geschickt miteinander verwoben – auch im „schwereren“ letzten Song „Somewhere In Time“, in dem auch nochmals „himmlische“ Chöre zum Einsatz kommen. Die vier Jahren Warten auf diese neue Platte des norwegischen Künstlers Gothminister haben sich auf jeden Fall gelohnt. Sommerhäuser

Tracklist:
01) Ich will alles
02) The Sun
03) Der fliegende Mann
04) Aegir
05) Red Christ
06) We Are The Ones Who Rule The World
07) All This Time
08) Day Of Reckoning
09) Taking Over
10) Somewhere In Time

www.gothminister.com

11 Oktober 2017

Kommentare sind geschlossen.