Mors Principium Est „Embers Of A Dying World“

Mors Principium Est „Embers Of A Dying World“

(AFM Records)
In Japan ist die Platte bereits draußen, der Rest der Welt muss sich noch ein klein wenig gedulden. Denn hierzulande erscheint „Embers Of A Dying World“, das neue Album der finnischen Melodic-Death-Metaller Mors Principium Est, erst am 10. Februar 2017.

Doch so viel soll schon verraten sein: Die Herren lassen es wieder ordentlich krachen. Einen Vorgeschmack bot bereits die Single-Auskopplung samt Videoclip zu „Reclaim The Sun“. Auf dem Album schließt sich der flotte Song an das majestätische, orchestrale Intro „Genesis“ an, dicht gefolgt vom düsteren, mit Chören versehenen „Into The Dark“.

Bei „The Drowning“ nehmen Mors Principium Est ein wenig Tempo heraus. Der melodische und recht einprägsame Song wird – wie viele andere Lieder auf der Platte – um ein Gitarrensolo bereichert. Noch schwerer und nahezu balladesk schallt „Death Is The Beginning“ aus den Boxen. Der Song überrascht mit klarem Frauengesang, dem sich später Villes düstere Growls anschließen.

„The Ghost“ wird durch Klaviergeklimper, Streicher und chorales Summen eröffnet, entpuppt sich aber recht bald als „Knüppelsong“ mit ziemlich flottem Drumming und wildem Gitarrensolo mittendrin. Auch das zunächst ruhige „In Torment“ zieht ordentlich an: Doublebass, schnelles Gitarrenspiel und aggressiver Growl-Gesang.

Dagegen wirkt „Agnus Dei“ wie ein Ruhepol: zweiminütiger Chorgesang begleitet von Streichern, Klavier und Gitarren. Hier können die Hörer nochmals verschnaufen, ehe es mit „The Colours Of The Cosmos“ wieder in die Vollen geht. Abgeschlossen wird das sechste Album der Finnen mit dem abwechslungsreichen „Apprentice Of Death“. Sommerhäuser

Tracklist:
01) Genesis
02) Reclaim The Sun
03) Into The Dark
04) The Drowning
05) Death Is The Beginning
06) The Ghost
07) In Torment
08) Agnus Dei
09) The Colours Of The Cosmos
10) Apprentice Of Death

www.morsprincipiumest.com

25 Januar 2017

Kommentare sind geschlossen.