Sad Dolls „Grave Party“

Sad Dolls „Grave Party“

(Inverse)
Dass man in Griechenland der Eurokrise auch auf künstlerischem Wege trotzt, beweisen Sad Dolls mit ihrem dritten Longplayer, „Grave Party“. Der kraftvolle Mix aus Gothic-Rock, Electro- und Metal-Elementen geht schnell ins Ohr und dürfte auch in den Clubs der Nation eine gute Figur machen. Wer sich einen Hybrid aus The 69 Eyes, Lacrimas Profundere und den Deathstars vorstellen kann, sollte dieser Grabesparty schleunigst einen Besuch abstatten. Sascha Blach

27 Juni 2014

Kommentare sind geschlossen.