Mono Inc. – Unfreiwilliges Schnarchkonzert

Mono Inc. – Unfreiwilliges Schnarchkonzert

Mono Inc. haben ein kleines Jubiläum zu feiern: Vor genau zehn Jahren erschien mit „Head Under Water“ das Debüt der Hamburger Dark-Rocker, die seitdem unermüdlich von ihren Fans unterstützt werden. Als Dankeschön meldet sich das Quartett nun mit einem Doppelalbum zurück. Sänger Martin Engler verriet die Einzelheiten.

 

„Viele Fans aus den ersten Tagen sind uns heute noch treu, was mich sehr stolz macht“, so der Bandkopf, „aber durch den Erfolg der letzten beiden Alben sind auch einige neue Fans hinzugekommen. Denen wollen wir zeigen, wo wir herkommen.“ Daher verbirgt sich hinter CD 1 des Doppelalbums eine Best-of-Platte namens „The Clock Ticks On“ mit den bisher besten Mono-Inc.-Songs, während die zweite CD, „Alive & Acoustic“, zahlreiche Akustiknummern umfasst. „Hier gehen viele Songs zu ihren Ursprüngen zurück“, verrät Martin. Das lasse sie noch intensiver wirken. Die Auswahl der Songs nahm die Band dabei selbst vor. „Wir saßen lange im Studio und spielten so ziemlich jeden Mono-Inc.-Song im akustischen Gewand“, berichtet er weiter. „Die 25 Tracks, die uns mit diesem Sound am besten gefielen, nahmen wir auf. Danach mussten wir neun Songs streichen, weil nur Platz für 16 war.“ Gelöst wurde das „Problem“ ganz demokratisch mit „Kreuzchen machen auf einer Liste“ – und bei Gleichstand wurde einfach ein Plektrum geworfen. In Summe war die Band gut vier Wochen im Studio und hatte dort auch einige Herausforderungen zu bewältigen: „Wenn man meist elektrisch unterwegs ist, erscheint es als durchaus ungewohnt, nach jedem Song die Gitarren neu zu stimmen“, so Martin. „Und obendrein galt es, einige neue Instrumente zu erlernen. Carl ist seither von seiner Ukulele kaum wegzukriegen.“ Als weitere Herausforderung entpuppte sich Martins Hündin Ella, die bei den Recordings stets auf dem Studiosofa chillt. „Leider mussten wir einen Song komplett neu aufnehmen, weil mein Hund so laut geschnarcht hat“, berichtet er.

 

Die Songs der Best-of-Platte – hauptsächlich remasterte Originalversionen – haben wiederum die Fans ausgewählt. „Wir pflegen zu ihnen einen engen Kontakt, wodurch wir ziemlich genau über ihre Favoriten Bescheid wissen“, erläutert der Sänger. Mit von der Partie sind etwa die Tracks „In My Heart“, „Seligkeit“ und „Revenge“, um nur einige Hits aus zehn Jahren Bandgeschichte zu nennen. „Mit dem Alter reift nicht nur der musikalische, sondern auch der lyrische Horizont“, reflektiert Martin. Seit dem zweiten Album höre er heraus, dass jede neue Platte eine logische Folge des Vorgängers ist, aber auch stets neue Einflüsse beinhaltet. Die richtigen Erfolge stellten sich dann ab „Viva Hades“ (2011) ein, sagt Martin: „Mit dem Album waren wir das erste Mal in den Top 50 – die letzten beiden Platten entpuppten sich dann als endgültiger Durchbruch. Ich gebe offen zu, dass uns das eine gewisse Genugtuung verschaffte.“ Und die Uhr tickt immer weiter, wie bereits der Titel „The Clock Ticks On“ andeutet. Martin bestätigt: „Derzeit ist wirklich keine Pause angesagt, denn neben der Herbsttour zum Best-of-Album werden wir auch mit der Akustik-CD auf Tour gehen. Touren ist zwar anstrengend, aber noch immer das, was wir am liebsten machen!“

 

Lea Sommerhäuser

www.mono-inc.com

10 September 2014

Kommentare sind geschlossen.