The Foreshadowing „Seven Heads Ten Horns“

The Foreshadowing „Seven Heads Ten Horns“

(Cyclone Empire)
Da ist es nun: „Seven Heads Ten Horns“ –  das mächtige, neue Werk von The Foreshadowing. Laut Band verbirgt sich dahinter ein „halbes“ Konzeptalbum. Hauptthema ist Europa als das neue Babylon. Es geht mitunter um den Hass und die Intoleranz gegenüber anderen Kulturen, Sprachen und Bräuchen.

Eingeleitet wird das insgesamt neun Tracks umfassende Werk durch das ruhige Instrumentalstück „Ishtar“, das alsbald ins schwere, melancholische „Fall Of Heroes“ übergeht, dicht gefolgt von der Doom-Ballade „Two Horizons“. Sie wird von Streichern untermalt und um Gitarrensoli bereichert, während Marco I. Beneventos dunkler und doch warmer Gesang förmlich unter die Haut geht.

Dann folgt das „neue Babylon“ mit einem düsteren Intro – bestehend aus Krähengeschrei, knarrenden Bäumen, klirrendem Glas, schmerzerfüllten Schreien, Gewittergrollen… Dagegen wird „Lost Soldiers“ mit einer angenehmen Klaviermelodie eingeleitet. Hier kommt ein wenig Lounge-Atmosphäre auf, zumindest am Anfang. Denn nach und nach steigert sich der Song und es gesellen sich düstere Gitarrenriffs hinzu. Düster, mit galoppierenden Schlagzeugrhythmen geht es auch auf „17“ zu, während „Until We Fail“ sehr zerbrechlich wirkt.

Abgeschlossen wird das neue The-Foreshadowing-Album durch das über 14-minütige „Nimrod“, das mit Abstand längste Stück der Platte. Doch natürlich gibt es einen Grund, warum „Nimrod“ so viel Platz einnimmt, denn es ist in vier Kapitel unterteilt: The Eerie Tower, Omelia, Collapse sowie Inno al Dolore. Entsprechend vielfältig sind Musik und Gesang. Schwere Doom-Riffs, Gitarrensoli, atmosphärische Keyboard-Klänge, chorale Gesänge und natürlich Marcos charismatische Stimme. Einmal mehr ein Werk der Italiener mit düster-melancholischer und doch magischer Stimmung… Sommerhäuser

Tracklist:
01) Ishtar
02) Fall Of Heroes
03) Two Horizons
04) New Babylon
05) Lost Soldiers
06) 17
07) Until We Fail
08) Martyrdom
09) Nimrod

www.theforeshadowing.com

26 April 2016

Kommentare sind geschlossen.